Urlaub auf Kornat, Kroatien

Ferien auf der Insel Kornat / Adria: Erholung, Sonne, Strand, Urlaub und Meer

Insel Kornat - Ferienhäuser und Ferienwohnungen finden Sie auf der Hauptinsel des Kornaten-Archipels in Dalmatien

Die Kornaten sind eine Inselgruppe vor der dalmatinischen Küste und gehören zur Gespanschaft Sibenik-Knin. Zum Kornaten-Archipel gehören ca. 150 kleine Inseln aus Kalkstein. Der Sage nach verstreute Gott nach Erschaffung der Welt hier noch einige Kalkklumpen. Die Inseln sind meist öde und nur aus Geröll mit etwas Gras bestehend. Nur auf der Hauptinsel Kornat gibt es eine kleine Waldfläche. Etwa 220 km² der Kornaten sind als Nationalpark ausgewiesen.

Die Hauptinsel des Archipels heißt Kornat und ist Namensgeber der Kornaten. Die Insel ist schon seit langer Zeit bewohnt, was Spuren der Illyrer und Römer zeigen. Heute gibt es allerdings keine ganzjährigen Bewohner mehr. In den Sommermonaten herrscht jedoch mehr Leben auf der Insel. Die Einheimischen kehren zurück, um sich um die Touristen oder um die Landwirtschaft zu kümmern.

Geometrisch ausgerichtete Trockenmauern bestimmen das Bild der etwa 40 km² großen Insel. Die Häuser stehen verstreut über die gesamte Insel. In Vrulje stehen mehrere Häuser in Sichtweite. Hier gibt es auch einen kleinen Bootsanleger. Überhaupt ist die Insel vor allem bei Skippern sehr beliebt. Von einer Anhöhe nahe Vrulje hat man einen herrlichen Blick. In der Bucht stehen mehrere Restaurants, die nur im Sommer betrieben werden. Außerdem gibt es einen kleinen Laden, wo die notwendigsten Sachen verkauft werden. Eine weitere Ansammlung von Häusern ist der Fischerort Suha Punta. Auch hier befindet sich ein Ankerplatz für Segler sowie ein Restaurant, welches im Sommer geöffnet ist. Ferienunterkünfte auf der Insel sind meist allein stehende Häuser, manchmal gehört auch ein Boot dazu. Boote bis zu einer bestimmten PS-Zahl und Geschwindigkeit dürfen ohne Bootsführerschein gefahren werden.

Kornat eignet sich als Urlaubsziel vor allem für Ruhesuchende, Segler oder Taucher. Eine Fährverbindung zum Festland besteht nicht. Man muss sich per Boot übersetzen lassen.